Rückreise

Skipperin und Co-Skipperin in Action

Montag 2. August

Sebastian und Sarah sind bereits am Sonntag nach Snoegebaek vorgefahren. Wir wollen uns dort eigentlich noch einmal mit ihnen treffen. Um 10.00 Uhr legen wir ab, allerdings ist der Wind immer noch recht frisch und wird an der Leeküste noch umgelenkt, so dass wir hoch am Wind nach Süden fahren. In Höhe von Nexö pustet der Wind kräftig, so dass wir uns gegen Snoegebaek und für Nexö entscheiden. Um 11.30 sind wir bereits da. Bei der Einfahrt in den Hafen hören wir ein „Mayday“ des Segelschiffs „Moby Dick“. Kurz darauf wird es vom Seenotkreuzer in den Hafen geleitet, ein Krankenwagen wartet an der Pier. Abends weht die Flagge auf Halbmast….

Dienstag 3. August

Hafentag in Nexö. Wir treffen Nortrud und Friedel wieder (sie waren auch bereits in Svaneke), ein älteres Paar mit einer Haber 660. Er fährt den ganzen Sommer einhand, und sie ist dann einige Wochen mit dabei. Ansonsten lassen wir die Kinder noch einmal auf Corona testen, da wir das Boot nach Sassnitz bringen wollen und für die Einreise für Nichtgeimpfte ein negativer Test erforderlich ist.

Mittwoch 4. August

Wir legen um 07.00 Uhr ab und machen uns an die Überfahrt nach Sassnitz – mal wieder Ententeich. Mehrere Versuche, doch noch zu segeln, scheitern am mangelnden Wind. Der versprochene Winddreher mit Schiebewind aus NO bleibt leider aus, der zurechtgelegte Blister wird daher leider nicht mehr zum Einsatz kommen. Nach einem kurzen Badestop am Windpark Arkona erreichen wir abends um 18.30 Uhr Sassnitz. Hier endet unser Sommertörn 2021.

Wir parken neben Nortrud und Friedel ein, die in der Nacht zuvor gefahren sind, allerdings bei viel Schwell. Von dem mittlerweile neu errichteten Sanitärtrakt sind wir begeistert, hier gibt es auch Waschmaschinen und einen Brötchenservice. Der Fischkutter „Manfred“ im Hafen bietet ein sehr gutes Abendessen.

Donnerstag 5. August

Die Kinder und Marie fahren heute mit dem Zug (bzw. mit dem Busersatzverkehr) nach Hause. Ich werde das Boot noch saubermachen und einige weitere Dinge erledigen (tanken, Öl und Wasser nachfüllen etc.), damit das Boot an Josef und Elena übergeben werden kann. Abends treffe ich noch Carsten vom Segelstammtisch, der mit Freundin und einer Bekannten rund Rügen segelt. Ich treffe mich abends mit ihnen beim Italiener am Hafen, das Essen dort ist allerdings eher mittelmäßig.

Freitag 6. August

Mittags kommen Josef und Elena. Wir essen noch auf dem Fischkutter „Manfred“ im Hafen (sehr empfehlenswert) und ich mache mit Josef eine kurze Bootsübergabe. Um 15.39 Uhr nehme ich den Busersatzverkehr, danach zweimal Zug bis zum Südkreuz, wo ich pünktlich ankomme und von der Familie abgeholt werde.

Ententeich – Motor an!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s